Leimen

Wenn man seine Box plant muss man auch planen, wie man die Platten verbindet. Stumpf, auf Gehrung, Fingerzinken, gedübelt, geleimt, geschraubt, genagelt...

 

In der Regel wird es auf stumpfe Leimverbindungen hinauslaufen. Die sind nicht unbedingt die stabilsten, aber alles was Stabiler ist macht deutlich mehr Aufwand.

Bei der stumpfen Leimverbindung (Leimverbindung auf Stoß) leimt man einfach die Schnittkante der einen Platte auf die Fläche der anderen. Wenn man eine Spannzwinge zur Verfügung hat wird die Verbindung bei MDF bereits stärker als das Material selbst. Wenn man es bricht bricht nicht die Leimverbindung sondern das MDF. Deshalb ist das auch die meistgewählte Verbindung. Man kann zusätzlich noch Dübeln um eine höhere Stabilität zu erreichen, idR ist das aber nicht notwendig. Für zusätzliche Stabilität kann man auch an die Innenseite noch eine Leiste leimen. Schon 1cmx1cm verbessern die Steifigkeit enorm.

Allerdings hat man auf der Außenseite eine Schnittkante, die besonders bei Lackierungen schlecht ist. Denn an der Kante wird der Lack ganz anders aufgenommen wie auf der Fläche. Selbst wenn man spachtelt, kommen nach einem halben Jahr die Schnittkanten wieder durch.

 

Um das zu vermeiden kann man das Gehäuse auch auf Gehrung leimen. Allerdings ist es hier deultich schwerer genug Pressdruck aufzubringen. Außerdem ist hier ein exakter 45° Winkel sehr wichtig und der ist eher schwer mit einfachem Werkzeug herzustellen.

Auf Gehrung arbeite ich eigentlich nur bei Massivholz, da die Schnittkanten da normalerweise nicht durch Lack verdeckt werden.

 

Mit Fingerzinken kann man eine sehr ansehnliche und sehr stabile Verbindung herstellen. Allerdings erfodern Fingerzinken recht viel Übung oder passende Maschinen.
 Die Verbindung ist aber auch nur was für Massivholz.

 

Bei Schwalbenschwänzen kann man die Platten nur in eine Richtung zusammenschieben. Das ist besonders bei Verbindungen die nur in eine Richtung belastet werden hilfreich, zB bei Schubladen.

Theoretisch lassen sich nicht nur Trapeze als Fingerformen herstellen, sondern auch jede beliebige andere Form. Mit einer Leigh Isoloc Frässchablone sind einige Formen möglich.

Schrauben muss man das Gehäuse normalerweise nicht. Schrauben können zum Pressen verwendet werden, allerdings muss man dann unbedingt vorbohren, da sonst das Holz springen wird.

Wenn alles geleimt ist, drehe ich die Schrauben dann wieder raus und verspachtel die Löcher anschließend, der Optik wegen.

 

Wenn man die Platten ordentlich einleimt, ist das Gehäuse dicht und muss nicht noch zusätzlich mit Silikon oder ähnlichem abgedichtet werden. Setzt die schon eingeleimte Platte als erstes Probeweise an und schaut dann nach ob ihr auf der nicht eingeleimten jetzt eine durchgehende Leimspur seht. Der Leim darf an den Seiten beim Pressen ruhig rauslaufen.