Dock No.1

Ein Mobiles Ipod-Dock mit zwei Tangband W4-655, einem 2x25W Verstärker von Sure-Electronics und einem IP Lithium-Polymer Akku mit 14,8V und 4700mAh.

Jedes Chassis spielt auf ein eigenes ca 4,5l großes Bassreflexgehäuse. Der Bass ist für normale Musik gut ausreichend. Auch Filme schauen ist damit möglich.

Die Lautstärke ist für ca 20 Personen gut ausreichend um im Hintergrund zu beschallen.

Das Gehäuse ist aus 19mm MDF aufgebaut.

Es gibt ein externes Netzteil für den stationären Betrieb und ein Turningy Accucel Ladegerät zum Laden des Lipos.

 

Der Materialpreis liegt bei ca 300€ + Gehäuse

 

Kommentare: 19
  • #19

    Leo Lautsprecher (Sonntag, 08 September 2019 13:18)

    Hi Daniel,
    Was für einen Akku du brauchst hängt von deiner gewünschten Laufzeit und dem Budget ab. Die Klangualität ist unabhäng von der Spannung gleich, aber die maximale Ausgangsleistung steigt.
    Schreib mir mal ne Email mit deinen Anforderungen an Info@just-imagine-speakers.de

  • #18

    Daniel (Donnerstag, 05 September 2019 15:48)

    Danke für dein Feedback, seh ich mir an. Eine Frage noch, welcher Akku wäre für diese Größe empfehlenswert, der auch einen Stromanschluß hat um ihn gleich wieder aufzuladen? Mann liest auch das, solange das Board eine höhere Spannung zulässt es besser ist es mit dieser zu Versorgen, damit eine bessere Klangqualität gegeben ist...

  • #17

    Leo Lautsprecher (Donnerstag, 05 September 2019 10:56)

    Hi Daniel,
    Es gibt in aller Regel kein genaues optimales Volumen. Wenn man ein bisschen mehr nimmt, kommt etwas mehr tieferer Bass und etwas weniger Kickbass raus.
    Lies dir mal den Abschintt Grundlagen-Das Lautsprechergehäuse durch, da lernst du, wie man ein Gehäuse simuliert. Da wirst du wahrscheinlich nochmal einen anderen Wert bekommen. Aber dann kannst du den Einfluss von Volumen und Abstimmfrequenz selbst sehen.
    Viele Grüße,
    Leo

  • #16

    Daniel (Donnerstag, 05 September 2019 09:40)

    Hallo Leo,
    hab auch vor so einen zu bauen nur mit 2x TB W4-2142. Bin dabei mir das Gehäuse zu berechnen und verunsichert wegen dem Volumen. Ausgeben lt Berechnung (Strassacker) kommt 6,4 Liter raus. Auf der TB Homepage ist die Empfehlung (SUG1-06) für nur einen einzelne W4-2142 in einem 10 Liter BR-Gehäuse berechnet. Da komme ich praktisch gesehen etwas durcheinander. Warum spuckt er für 2 weniger Liter aus? Ist es praktisch gesehn nicht so viel um bzw. besser mehr Volumen zu haben? Ich glaub du kannst mir sicher helfen. Danke
    LG Daniel

  • #15

    Leo Lautsprecher (Montag, 12 August 2019 15:30)

    Hi Carl,

    ja, der ist sicher auch gut geeignet. Schau mal nach Bausaätzen mit dem und verwende den darin enthaltenen Sperrkreis, das verbessert den Klang in der Regel deutlich. Bauteilkosten dafür sind in der Regel 5-10€ pro Stück.

  • #14

    Carl (Montag, 12 August 2019 00:01)

    Den Bausatz habe ich mir gerade angeschaut, der sieht echt spannend aus, da hab gleich lust wieder zu bauen - aber was hälst du alternativ von dem TangBand W5-2106? Der ist mit 13cm nochmal größer als die tangband w4 655 und haben einen besseren Wirkungsgrad. Was meinst du?
    Vielen Dank und LG Edgar

  • #13

    Leo Lautsprecher (Sonntag, 11 August 2019 17:25)

    Hi,
    mit 4" wirds da schwierig. Die Kiste müsste dann größer werden. Da würde z.B. der Bausatz Maxi-Al in Frage kommen.
    Als Betriebsspannung würde ich um die 24V nehmen, entweder mit einem Step-Up erzeugt, oder mit einem 6s Lipo. Dann kannst du einen TPA3116 Verstärker nehmen, da gibts viele Modelle z.B. mit Bluetooth.

    Viele Grüße,
    Leo

  • #12

    Carl (Sonntag, 11 August 2019 11:09)

    Okay vielen Dank! Kennst du vielleicht noch ein anders Chassi, das bei ähnlich guter Qualität einen besseren Wirkungsgrad hat/lauter kann? Meine Obergrenze pro Stück liegt bei etwa 100 Euro.
    Vielen Dank!

  • #11

    Leo Lautsprecher (Sonntag, 11 August 2019 09:11)

    Hi Carl,
    Das würde schon gehen, ist aber Grenzwertig. Das wird schon relativ leise.
    Mehr Klangqualität kannst du mit einem anderen Verstärker auf jeden Fall nicht rausholen, mehr Lautstärke eigentlich auch nicht, weil die Chassis schon an der Grenze sind. Denke auch immer dran: Um die Leistung eines Verstärkers auszureizen, muss er an der oberen Spannungsgrenze betrieben werden.

  • #10

    Carl (Samstag, 10 August 2019 22:24)

    Hallo Leo! Wie schätzt du die Lautstärke vom Dock ein? Ist sie ausreichend, um mit 20 Leuten am See Musik zu hören? Und kann mit einem besseren/teureren Verstärker mehr Lautstärke und Klangqualität rausgeholt werden? Hättest du da eine Empfehlung?
    LG Carl

  • #9

    Leo Lautsprecher (Donnerstag, 08 November 2018 15:06)

    Hi Edgar,
    ja, der goldene Phaseplug zeigt die verbesserte version an, die kannst du auch verwenden.
    Mittlerweile würde ich vieles anders machen. Schreib mir mal ne mail mit deinen anforderungen an info@just-imagine-speakers.de

  • #8

    Edgar (Samstag, 03 November 2018 14:35)

    Hi Leo,
    Ich bin immer wieder fasziniert von deinen Projekten! Ich hab mir über deine Website schon viel Wissen für meine Projekte angeeignet - vielen Dank!! Bevor ich mich jetzt hier an den Nachbau mache, hab ich noch drei fragen: Ist die w4-655 Version mit dem goldenen Phaseplug die gleiche wie die, die du verwendet hast?
    Und könntest du mir deine Schaltpläne zukommen lassen? Auf die, die du im Hifi Forum hochgeladen hast, kann ich leider nicht zugreifen...
    Und welchen Verstärker hast du genau benutzt?
    Vielen Dank und Liebe Grüße

  • #7

    Leo Lautsprecher (Freitag, 01 April 2016 10:03)

    Hi Pratrick,
    Ja der geht auch. Wobei vor ein paar Jahren der Kinter MA-700 rausgekommen ist, der schlägt den McFun-300 in allen Aspekten.

  • #6

    Patrick (Dienstag, 29 März 2016 11:48)

    Hi Leo, erstmal super Box!!!
    Mich würde interessieren on als Verstärker auch der McFun funktionieren würde und den dann mit nem 12 Volt Blei Akku?
    Danke schonmal im voraus; )

  • #5

    Lukas (Montag, 12 Oktober 2015 17:01)

    Hallo Leo. Ich bin sehr interessiert an einem Nachbau. Könntest du mehr Details über den Aufbau (Gehäuse, Reflexkanäle, ...) und die Komponenten schreiben?

  • #4

    Leo Gögelein (Dienstag, 16 Dezember 2014 17:30)

    Hi Leonidas,
    Was du verändern musst, hängt davon ab, was das für ein Verstärker ist. Hauptsächlich muss die Akkuspannung zur Verstärkerspannung passen, ansonsten sollte es keine Probleme geben.

  • #3

    Leonidas (Dienstag, 16 Dezember 2014 15:36)

    Könnte man das System auch mit einem 2x20 Watt Verstärker Marke Eigenbau bauen? Was müsste man dann anpassen??

  • #2

    Leo Gögelein (Sonntag, 19 Oktober 2014 10:15)

    Der Akku hält echt lange. Da ich das Dock nur zuhause benutze, kann ich aber nicht sagen, wie lange es auf Volllast ist.
    Bei täglicher Benutzung im Badezimmer hält der Akku aber ca 1 Monat.

  • #1

    Günter (Samstag, 18 Oktober 2014 21:32)

    Hallo!
    Schönes System, darf man wissen wie lang der Akku ca. hält?