Tragbare Tenöre - Der 45€ Lautsprecher

Bei diesem Projekt habe ich mir als Ziel gesetzt, einen Lautsprecher zu entwickeln, der zum einen den Geldbeutel nur sehr gering belastet, aber auf der anderen Seite trotzdem alles kann, was man sich von einem Lautsprecher so wünscht.

Die Box hält bei Zimmerlautstärke ca 12h durch, bei Volllast sollten um die 5h drin sein.

Der Klang ist gut und der Bass reicht aus, um aktuelle Pop Musik ohne Probleme zu hören.

Die Lautstärke reicht aus um 20 Personen im Hintergrund zu beschallen.

Ich starte mal direkt mit der Preisliste und erkläre dann alles zu den einzelnen Teilen.

Anzahl Bauteil Gesamtpreis
2 Monacor SP8/4SQ 17€
1 Akku incl Lader 12,63€
1 2 x 15W Verstärker 8,63€
1 Spanplatte 2,08€
1 Voltmeter 1€
1 Traveladapter 1€
1 Schalter 0,70€
1 Dämmung 0,50€
1 Audiokabel 20cm 0,35€
1 Furnier 0,33€
1 4mm Siebdruck 0,32€
  Gesamt 44,54€

Der Lautsprecher ist auf Basis von zwei Tenören in der Bassreflexversion entstanden. Die hier verwendeten Chassis sind die Monacor SP8/4SQ. Sie spielen auf ein 2l Gehäuse mit anschließendem 50cm langem Kanal. Am Ende sind bei beiden Kanäle zusammengeschlossen.

 

Der Akku ist ein Li-Ion Akku von Ebay mit 1800mAh Kapazität und 12V Spannung. Es gibt auch Akkus mit 3000mAh, 6800mAh und 9800mAh, wenn man eine höhere Laufzeit wünscht.

Ihr findet den Akku, wenn ihr auf Ebay nach: "Rechargeable 12V 1800mAh" sucht. Ein Ladegerät ist meistens im Angebot enthalten. Allerdings wurde bei mir eins mit einem Engländischen Stecker geliefert. Für unsere Euro-Stecker habe ich also noch einen Travel Adapter gebraucht.

 

 

Als Verstärker ist ein Sure-Electronics 2 x 15W verwendet. Er ist Class D (guter Wirkungsgrad) und verfügt über geringe Einbaumaße. Ihr findet ihn, wenn ihr nach: "2 x 15 Watt TA2024" auf Ebay sucht. Er wird vom Verkäufer "Sure-Hifi" angeboten.

 

Das Gehäuse ist aus 8mm Spanplatte gebaut. Verwendet werden hier etwas weniger als 0,4m².
Den Zuschnitt bekommt man bis auf zwei kleine Teile im Baumarkt millimetergenau.

Der Aufbau ist simpel, wenn auch nicht ganz unaufwändig durch die vielen Teiler. Aber es gibt weder gebogene Seiten, noch schräge Wände die Probleme machen könnten.

 

Um die Front zu schützen, habe ich noch eine mit Stoff bespannte 4mm Siebdruckplatte verwendet.

 

Mein Voltmeter findet ihr, wenn ihr auf Ebay nach "Digital Voltmeter" sucht. Neben roter Beleuchtung gibt es auch grüne und blaue.

 

Meinen Schalter habe ich von Reichelt. Ihr findet ihn mit der Artikelnummer: WS R13-112 AAAA

 

Als Dämmung habe ich Sonofil verwendet. Man braucht nur recht wenig davon. Ihr könnt auch alternativ Dynavox Dämmung, oder die Füllung aus dem Ikea Kissen "Granat" nehmen.

 

Das Audiokabel ist ebenfalls von Reichelt. Aktikelnummer ist: AVK 118-0020

 

Das Furnier habe ich beim Ebay Verkäufer "Elder_Kontor" ersteigert. Jeden Sonntag Abend laufen da um die 70 Furnier Auktionen aus. Da die Angebote bei 1€ starten, kann man da das ein oder andere Schnäppchen abstauben. Verkauft werden in der Regel eher größere Mengen Furnier.

Bauplan

Ich habe einen Bauplan erstellt, der alle nötigen Infos zum Gehäuse enthält. Weiter unten findet ihr auch ein Video vom Bau.

 

Skechtup Bauplan von den Mobilen Tenören
Hier ist das Model der Lautsprecher, das auch im Bild unten zu sehen ist. In der Datei ist auch ein kleines Tutorial für Leute, die noch nie mit Sketchup gearbeitet haben. Also keine Berührungsängste ;)
Die Datei ist mit 7Zip verpackt.
Tragbare Tenöre Final.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format 902.3 KB

Den Bau habe ich sehr gut in folgendem Video dokumentiert. Viel Spass.

Tuningmöglichkeiten

Hier kan mittlerweile sehr oft die Frage auf, ob man den Lautsprecher auch einfach verbessern kann, zb durch andere Chassis.


Die Antwort lautet streng genommen nein. Man kann die Chassis schon durch andere ersetzen, das ist dann aber ein komplett neuer Lautsprecher, der mit dem alten nicht mehr viel gemeinsam hat (außer evtl die Außenhaut). In diesem Gehäuse, mit dem relativ großen Kanal funktioniert nur der Monacor SP8/4sq(s) optimal.

Alle anderen Chassis sind in einem anderen Gehäuse besser aufgehoben.

In folgender Simulation sieht man den Tangband W3-871s, im Gehäuse der Tenöre in blau und in einem minimal größeren Bassreflexgehäuse in gelb.

Der Kanal des gelben Gehäuses fällt deutlich kleiner aus, deshalb hat man bei gleichbleibenden Außenmaßen mehr Volumen zur Verfügung.

Wie man sieht, fällt der Frequenzgang im Gehäuse der Tenöre schnell ab, im "optimalen" Gehäuse bekommt man deutlich mehr Bass.

Etwas günstiger als ein anderes Chassis ist ein Sperrkreis als Klang Tuning.

Der nimmt einen bestimmten Bereich im Mittelton zurück, um einen lineareren/gleichmäßigeren Klang zu erzeugen. Die Bauteile dafür bekommt man für einige Euro.

Die Bauteile vom Sperrkreis findet ihr bei jobst-audio (beim Reiter "Pläne")

Es sind eine 0,39mH Spule, ein 4,7Ohm Widerstand und ein 15µF Kondensator. Beim Kondensator muss man darauf achten, dass er Bipolar ist, normale Elkos funktionieren zb nicht.
Alle Infos zum Sperrkreis könnt ihr aus diesem Video entnehmen.

 

 

Kommentare: 214
  • #214

    Leo Lautsprecher (Samstag, 10 Juni 2017)

    Hi Simon,
    Du kannst den TDA7492p nehmen, allerdings gibt es zwei Versionen. Akutell findet man viele Modelle ohne Klinkenbuchse, also Aufpassen. Die 50W bringt er nicht an 8Ohm. Aber auch das was er bringt ist etwas viel für dei 3" Chassis. Dh ich würde die Spannung nur so weit Boosten, wie die Chassis aushalten.

    Viele Grüße,
    Leo

  • #213

    Simon (Donnerstag, 08 Juni 2017 15:58)

    Hi,
    mich reizt es sehr diese Boxen nachzubauen, jedoch würde ich gerne einen TDA7492 mit Bluetooth als Verstärker benutzen, weil ich Bluetooth und AUX haben, jedoch nicht unbedingt extra ein Bluetooth Modul und zusätzlich Entstörfilter kaufen möchte.

    Viele Leute bemängeln aber das laute Einschaltgeräusch und den anscheiend sehr lauten Ton beim Verbinden mit den Verstärker.

    Da du weiter unten geschrieben, dass du diesen Verstärker auch schonmal in die Tenöre eingebaut hast wollte ich fragen, ob du Probleme mit dem TDA7492 hattest oder ihn empfehlen kannst.

    Außerdem würde der Verstärker ja wenn man ihn mit einem StepUp Modul auf 24V bringt um ihn voll auszulasten laut Beschreibung ja 50W pro kanal liefern wenn ich das richtig verstanden habe.

    Wäre das nicht viel zu viel für die Monacor lautsprecher, oder halten die das aus?

    Viele Grüße
    Simon

  • #212

    Leo Lautsprecher (Dienstag, 30 Mai 2017 07:54)

    Hi Moses,
    Klangqualität ist der Bretterhaufen eindeutig vorne. Lautstärke ist dafür bei den Tenören besser :)
    Die Tenöre sind nochmal ein bisschen kleiner. Die passen zb in eine Rucksack, der kBh nicht.
    Viele Grüße,
    Leo

  • #211

    Moses (Montag, 29 Mai 2017 20:47)

    Hi,
    ich wollte fragen, was von Lautstärke und Klangqualität eher die Nase vorn hat- die Tenöre mit den zwei Chassis oder der kleine Bretterhaufen mit nur einem Chassi? Weil von den Abmessungen sind die recht ähnlich. Zum Einsatz würde die Box hauptsächlich im Freien kommen.
    Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße,
    Moses

  • #210

    Leo Lautsprecher (Donnerstag, 09 Februar 2017 19:44)

    Hi Stefan,
    Kapazität ist ein oft falsch verwendeter Begriff. Was dich interessiert, ist welche Energie im Akku steckt. Und ja, wenn du einen Akku nimmst, der die gleiche Energie hat, dann kannst du ihn einfach tauschen. Energie hat die Einheit Joule und Enerige=Leistung*Zeit=Spannung*Strom*Zeit.
    Strom* Zeit ist die Kapazitätsangabe bei Akkus (überigens mit der Einheit mAh und nicht mA). Mein Akku hat also rund 500mAh*12V=6Wh. Da der Wirkungsgrad von dem Adapterkabel nicht 100% betragen wird, sondern eher 80%, würde ich einen Powerbank mit 7,5Wh zum Vergleich nehmen. 7,5Wh/5V=1,5Ah=1500mAh. Aus Werbezwecken wird die Kapazität bei Powerbanks aber nicht bei 5V angegeben, sondern der internen Akkuspannung, 3,7V. Wenn man das umrechnet, kommt man auf 7,5Wh/3,7V=2Ah.
    So eine Powerbank ist also gleichwertig.
    Wenn du auf der 12V Seite 1A entnimmst, musst du bei 5V (wegen der Umwandlung und den Verlusten) 3A reinstecken. Nicht jede Powerbank schafft das.
    Da mein Akku aber schon sehr klein war, würde ich dir sowieso eine Powerbank mit mehr als 2000mAh empfehlen.
    Prinzipiell ist dein Vorhaben aber machbar, nur nicht mit super billigen Powerbanks.
    Viele Grüße,
    Leo

  • #209

    Stefan (Mittwoch, 08 Februar 2017 21:11)

    Hi,
    Ich möchte mir demnächst auch so einen Lautsprecher bauen, aber würde am liebsten das ganze mit einer Powerbank laden. Der Akku den du vorschlägst hat 12V mit 500 mA oder? Dementsprechend müsste doch eine Powerbank (5V) mit einem Adapterkabel von 5V -> 12V mit 500 mA das gleiche Ergebnis liefern oder? Hier das Adapterkabel: https://www.amazon.de/Spannungswandler-Ladeger%C3%A4t-DTC-5101-Sony-DSC-TX5/dp/B008TST5IS/ref=sr_1_25?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1486584550&sr=1-25&keywords=5v+Spannungswandler

    Lg Stefan

  • #208

    Leo Lautsprecher (Mittwoch, 11 Januar 2017 14:05)

    Hi Philipp,
    der Sperrkreis ist für fast alle Versionen gültig. Denn er wirkt nur im Mittel und Hochton, das Gehäuse hat nur Einfluss auf den Bass.
    Lediglich die Abmessungen der Schallwand haben einen Einfluss auf den Mittelton, deshalb darf die Gehäusebreite nicht zu sehr abweichen. Der Sperrkreis passt beispielsweise nicht für die Wandversion der Tenöre.
    Viele Grüße,
    Leo

  • #207

    Philipp (Mittwoch, 11 Januar 2017 13:05)

    Hallo,
    erstmal danke für die Anleitung.
    Ich wundere mich aber ein wenig über den Sperrkreis. Veröffentlicht wurde es ja von jobst in Verbindung mit der TML der Regalversion. Du verwendest sie hier in der BR Version.
    Ist das so überhaupt übertragbar?
    Beste Grüße

  • #206

    Leo Lautsprecher (Sonntag, 04 Dezember 2016 18:23)

    Schöner Name :)
    Grundrauschen ist ganz normal und nicht vollständig behebbar. Das kommt vom Verstärker. Es kann auch von einer nicht optimalen Verkabelung kommen. Es kann z.B. von schlecht/nicht geschirmten Signalkabeln kommen. Falls dein Signalkabel nicht geschirmt ist, würde ich es ersetzen.
    Viele Grüße,
    Leo

  • #205

    Leo020 (Sonntag, 04 Dezember 2016 18:03)

    Hallo Leo
    Super box.
    Habe sie nachgebaut.
    Doch bei mir ist ein gewisses grundrauschen zu vernehmen, wenn ich mein Handy an die Box schliesse und noch keine Musik spielt. Während die Musik läuft ist es nicht mehr zu hören (wird übertönt).
    Kann man das beheben und woran könnte es liegen ?

    Mit freundlichen Grüßen

  • #204

    Leo Lautsprecher (Samstag, 12 November 2016 20:34)

    Hi Nils,
    nur eine Tenör bauen ist kein Problem. Allerdings wird dir da in der Tat die Lautstärke nicht reichen, aus 5V kann einfach kaum was kommen. Powerbanks liefern evtl auch nicht genug Strom um den Verstärker einzuschalten. Ich hatte da zb schon probleme, denn die Kondensatoren im Verstärker wollen im allerersten Moment einen sehr hohen Strom. Bei dir muss das keine Probleme machen, aber gepaart mit der geringen Ausgangslautstärke würde ich von der Powerbank abraten. Wenn es einfach sein soll, würde ich einen kleinen Bleiakku nehmen. Bei so geringen Kapazitäten ist der auch nicht zu schwer. Auf Ebay gibts Ladegeräte, die sehen aus wie normale Laptopnetzteile. Einfach einstecken und es wird geladen. Beim Laden kann man auch einfach weiter Musik hören. So würde ich das machen :)

    Leo

  • #203

    Nils (Freitag, 11 November 2016)

    Hi,
    ich habe vor eine Hälfte dieser Box, also im Prinzip eine "10 Öre Box", als Monobox zu bauen. Als Verstärker soll ein Pam 8403 und als Akku eine normale Handy Powerbank zum Einsatz kommen. Grund dafür ist, dass ich die Box an Weihnachten verschenken möchte. Der Akku muss also einfach zu laden und sicher sein (deshalb sind diese 12V Ebay Akkus keine Alternative für mich; eine Powerbank ist da einfach Idiotensicher).
    Nun zu meiner eigentlichen Frage: Denkst du das ist eine gute Idee? Oder limitiert der Verstärker die Lautstärke, die schon durch die Halbierung der Membranfläche geringer wird, durch dessen niedrige Leistung zu stark? Wäre es dann überhaupt noch sinnvoll die Box nach meinen Plänen zu bauen?
    Ich würde mich über deine Einschätzung sehr freuen,
    MfG Nils

  • #202

    Leo Lautsprecher (Dienstag, 01 November 2016 18:12)

    Hi Enno,
    Ja, das geht.

    Leo

  • #201

    Enno (Dienstag, 01 November 2016 17:58)

    Hallo , kann man den Akku laden und gleichzeitig weiter Musik hören?

  • #200

    David (Samstag, 15 Oktober 2016 17:29)

    Ich habe mir die schöne Box vor ca.1 Jahr gebaut. Jedoch habe ich mich in Sachen Holzarbeiten in der Zwischenzeit verbessert, so dass mir das Gehäuse nicht mehr gefiel.

    Jetzt soll also ein neues Gehäuse her!!!

    Aber leider kann ich kein vollständiges Datenblatt finden um das Gehäuse zu Simulieren. Deshalb die Frage ob du einen Link zum Datenblatt hast oder ob du das Gehäuse durch Ausprobieren in einem Testgehäuse „Entwickelt“ hast.

  • #199

    LeuAlex (Donnerstag, 15 September 2016)

    Ich sollte aber hinzufügen das ich hierfür momentan einen mini Verstärker (25watt) nutze welcher Treble und Bassregler hat. ;)
    Dadurch klingt es noch ein Stück satter.

    Der Lautsprecher wird jetzt schön schwarz lackiert und bekommt schöne Rundungen und abnehmbare Stehfüße spendiert. Außerdem hat er dann ein eigenes Terminal welcher mit einen mini Mobilen Verstärker von Sure (2x8 Watt) läuft, alternatiev mit einer Autobatterie (20 Ah) :D, gekoppelt wird. Die Akkulaufzeit ist beachtlich ;)

  • #198

    LeuAlex (Donnerstag, 15 September 2016 21:20)

    Ich habs mit den FR 8 versucht. :)
    Dennoch habe ich 1,2 mm MDF Holz benutzt. ;)
    Wiegt zwar 3 kg aber klingt echt gut.
    Kann ich nur empfehlen.

    Guter Bauplan ^^

  • #197

    Leo Lautsprecher (Sonntag, 11 September 2016 20:09)

    Hi LeuAlex,
    Du kannst im Hifi Forum einen Thread erstellen, oder in bestehende schreiben. Das ist der Do It Yourself / Sonstiges Bereich. Da käme je nach Anliegen von dir vllt der Kurze Frage-Kurze Antwort Thread oder der Bilder von mobilen Lautsprechern in Frage.

    Leo

  • #196

    LeuAlex (Sonntag, 11 September 2016 17:54)

    Hie Leo,
    Danke für die schnelle Antwort. :)

    Gibt es hier eigentlich noch irgendwo ein Thread wo man algemein über portable Lautsprechersysteme reden kann?

    MLG
    LeuAlex

  • #195

    Leo Lautsprecher (Samstag, 10 September 2016 21:42)

    Hi LeuAlex,
    Warscheinlich kannst du die FR8 nicht einfach in das Gehäuse einbauen. Du kannst sie aber mit WinIsd simulieren, vllt spielen sie in der Außenhaut der Tenöre (mit anderem Bassreflexkanal) gut. Nimm als Bassreflexkanal Querschnitt ca 20% der Membranfläche.
    Der Akku geht ;)

  • #194

    LeuAlex (Samstag, 10 September 2016 17:41)

    Hallo Leo,
    Ich bins nochmal.
    Kann ich auch den Akku von (DC 12V 4800mAh super nachladbare Tragbare Lithium-Ionen-Akku (Banggood.com) nehmen?

    MLG
    LeuAlex

  • #193

    LeuAlex (Samstag, 10 September 2016 15:52)

    Hallo Leo,
    Hier ist wieder jemand mit ner Frage ;)
    Ich habe bei mir noch zwei Visaton FR 8 (10-15 Watt) 4 Ohm rumliegen.
    Gehen die auch?
    Könnte ich auch MDF Platten verwenden (auf Zuschnitt kostet der ganze Spaß nur 6 Euro :D)
    MLG
    LeuAlex

  • #192

    Joshua (Montag, 01 August 2016 10:08)

    Hallo Leo,
    danke für deine Antwort.
    hab den Akku aufgemacht, sind 3 ganz normal aussehende rein silberne Zellen drin. Steht also nichts drauf oder so.
    Auf meinem Verstärker steht auf dem Chip nicht TA2024 sondern PAM8610. Das steht mittlerweile bei Ebay bei fast allen Beschreibungen drin, wenn ich nach TA2024 suche (obwohl auf den Bildern ein TA2024 zu sehen ist und TA2024 auch im Titel steht).
    Kann es vielleicht daran liegen?
    Hab gerade mal geschaut, den PAM8610 bekomme ich auf einer anderen Platine für 1-2 €...

    Viele Grüße
    Joshua

  • #191

    Leo Lautsprecher (Montag, 01 August 2016 08:48)

    Hi Joshua,
    Mach mal den Akku auf und schau, ob Handyzellen drin sind ;)

    Leo

  • #190

    Joshua (Samstag, 30 Juli 2016 12:51)

    Hallo Leo,
    vielen Dank für deine tolle Website, die super Tipps und die tollen Projekte. Deine Website hat mich sehr inspiriert und ich hab so jetzt meine ersten mobilen Lautsprecher selber gebaut: Die Tragbare Tenöre!
    Danke dafür.
    Jedoch funktioniert die Technik bei mir nicht richtig.
    Vielleicht hast du damit Erfahrung und kannst mir weiterhelfen.
    Alles so gebaut wie du, hab nur den Verstärker den du in dem Video "Mobile Tenöre Tuning: Sperrkreis" verwendest, verbaut.
    Problem:
    Die Spannung des Akkus fällt auf 2,5 V ab wenn ich den Verstärker anliegen habe.
    Wenn ich den Akku ohne Verstärker messe sind es normale 12,3 V.
    Wenn ich den Verstärker direkt an ein Netzteil anschließe geht auch alles.
    Dann zieht der Verstärker etwa. 800mA (das ist aber schwer zu sagen weil Audio einfach total unterschiedlich viel zieht und ich nur mit einem normalen Messgerät gemessen habe)
    Wenn ich den Akku am Verstärker habe, dann den Akku vom Verstärker trenne, dabei den Akku nicht ausschalte bleibt die Spannung auch bei 2,5 V.
    Ich hab das Gefühl das der Akku es nicht schafft den Verstärker ausreichen zu versorgen. => Der Akku ist einfach schlecht.
    Hast du solche Erfahrungen schon mal mit den 1800mAh Ebay Akkus gemacht?
    Oder sonst ein Tipp für mich?

    Vielen Herzlichen Dank!
    Liebe Grüße
    Joshua

  • #189

    Leo Lautsprecher (Sonntag, 19 Juni 2016 20:44)

    Hi Stefan,
    beim FR10 sind die beiden Versionen auch von anderen Parametern her unterschiedlich. Die FR10-4 ist für dich die bessere Version.

    Hi Thomas,
    Ja, stimmt alles. Die drei Anschlusskabel beim Voltmeter ermöglichen verschiedene Betriebs und Messspannung (so wie es zb im Multimeter der Fall ist). Bei dir sind die aber identisch.

    Leo

  • #188

    Thomas (Sonntag, 19 Juni 2016 19:21)

    Hallo Leo
    Habe beim Voltmeter je ein schwarzes, rotes und weisses Kabel. Dann nehme ich rot und weiss zusammen und schalte es parallel? Sehe ich das richtig? Und der Voltmeter läuft ja dann von dem Strom der Batterie (12V Akkupack)?
    Gruss Thomas

  • #187

    Stefan (Sonntag, 19 Juni 2016 19:14)

    Hi Leo,
    Für mein nächstes Projekt verbaue ich zwei Visaton FR 10.
    Nun stellt sich die Frage, ob ich das 4 Ohm oder 8 Ohm Chassis nehmen soll? Hier schreibst du, dass es kaum eine Rolle spielt. Aber nun habe ich ja die Wahl, also bitte ich um eine Empfehlung.

  • #186

    Leo Lautsprecher (Donnerstag, 16 Juni 2016 08:45)

    Hi Tobi,
    Im Prinzip kannst du jeden nehmen. Es sollte nicht gerade ein Subminiatur Schalter sein, aber alles ab 2A Belastungsgrenze sollte gehen.

  • #185

    Tobi (Mittwoch, 15 Juni 2016 20:52)

    Hi Leo,
    auch von mir ein großes Lob für deine Arbeit. Ich suche mir gerade die Einzelteile zusammen und frage mich, ob ich jeden x-beliebigen Schalter nehmen kann. Muss ich bei der Belastungsgrenze etwas beachten?

  • #184

    Leo Lautsprecher (Dienstag, 31 Mai 2016 19:27)

    Hi Tom,
    Ja, das Phänomen kenne ich, ich weiß aber nicht woran es liegt.

    Leo

  • #183

    Tom (Samstag, 28 Mai 2016 15:48)

    Habe jetzt gemerkt dass es stark vom chinch Kabel kommt, sobald ich an einem der Kontakte anfasse, ist das Rauschen fast komplett weg. Liegt das an der Abschirmung des Kabels oder liegt es an einen Fehler von mir ?

  • #182

    Leo Lautsprecher (Samstag, 28 Mai 2016 12:10)

    Hi Tom,
    Das ist normal. Das Netzteil hat (wie zu erwarten war) keine all zu tolle Qualität. Da ist dann die Spannung nicht eine glatte Gleichspannung, sondern ist schlecht geglättet. Das führt zu den von dir beschriebenen Störgeräuschen. Bei mir waren sie zwar hörbar, aber nicht störend. Falls es dich zu sehr stört, z.B. weil du die Box beim Schlafen laden willst, kannst du direkt vor den Verstärker noch einen zweiten Schalter schalten.
    Leo

  • #181

    Tom (Samstag, 28 Mai 2016 08:50)

    Hi Leo,
    Habe die Tenöre nachgebaut & auch den gleichen Akku gekauft & dort den externen Schalter eingebaut. Wenn ich nun den Akku laden möchte & der Schalter auf "aus" steht, dann machen die Lautsprecher komische Geräusche die nach Schwingungen klingen. Musik lässt sich in dem Zustand ebenfalls abspielen, durch die Schwingungen jedoch etwas durcheinander. Schalte ich den Akku ein gehen die Schwingungen weg & es entsteht ein normales Summen vom Verstärker.
    Ich denke normal ist dies nicht oder ?
    Danke für die Hilfe!

  • #180

    Leo Lautsprecher (Donnerstag, 26 Mai 2016 09:23)

    Hi Jack,
    Ich hab mal grad versucht bei meiner Box zu messen, allerdings ist das relativ schwierig zugänglich, deshalb ist die Messung nicht sonderlich präzise. 71mm habe ich gemessen. Generell empfehle ich aber immer, den Ausschnitt erst zu machen, wenn du auch die Chassis hast. Dann kannst du an einem Reststück auch mal probieren.
    Leo

  • #179

    Jack (Mittwoch, 25 Mai 2016 17:53)

    Habe jetzt mit allem durchsuchen nicht den Lochausschnitt gefunden, den man für die LS braucht. Wie viel cm Durchmesser hast du gesägt?

  • #178

    Leo Lautsprecher (Samstag, 21 Mai 2016 21:15)

    Hi Maurice,
    Ja, das geht auf jeden Fall.

  • #177

    Maurice (Samstag, 21 Mai 2016 17:48)

    Könnte man auch eine 8mm MDF Platte verwenden?

  • #176

    Charlie (Sonntag, 15 Mai 2016 16:26)

    Hi Leo,
    hab dir eine Mail geschrieben.
    Beste Grüße,
    Charlie

  • #175

    Leo Lautsprecher (Samstag, 14 Mai 2016 23:09)

    Hi Charlie,
    Die blauen Akkus liefern nur einen Bruchteil der angegeben Kapazität. Bei der 6800mAh Version sind es ca 1/3. Davon abgesehen schalten die bei 2 oder 4A ab. Deine Enstufe will 13A.
    Beim Verstärker musst du nicht sehr viel ausgeben um gute Qualität zu bekommen, steck das Geld lieber in den Akku. Aber schreibe mir nochmal eine Email, das kann man das besser als hier diskutieren.

  • #174

    Charlie (Samstag, 14 Mai 2016 19:22)

    Hallo Leo,
    ich bin dabei, in ein altes Radio aus den 50ern eine mobile Anlage zu bauen. Chassis sind die Original Saba Greencones, brauchen also wenig Saft, um laut zu spielen. Nachdem ich auf deine Seite mit den super Infos gestoßen bin, wäre meine Frage, ob ich auch einen schon vorhandenen Kenwood kac 5205 Verstärker mit einem Li-Ionen Akku (ich dachte an 8000mAh oder sogar 20000 mAh - ist auch nicht viel teurer) betreiben kann oder mich besser nach einem anderen Verstärker umsehe? Ich kann bei den Akkus auswählen, ob ich einen EU-Aufladegerät haben möchte - welcher Verstärker würde da passen? Ich bin gerne bereit, ein bißchen mehr auszugeben, Class D sollte schon sein.
    Gruss,
    Charlie

  • #173

    Leo Lautsprecher (Dienstag, 10 Mai 2016 17:04)

    Hi Brian,
    Das kann eigentlich keinen Unterschied machen. Überprüfe nochmal alle deine Verbindungen.

  • #172

    Brian (Montag, 09 Mai 2016 17:38)

    Hi Leo,
    Habe ein Problem mit dem externen Schalter. Wenn ich den Akku darüber einschalte zeigt das Voltemeter nur 3.3V an und wenn ichs mit dem Schalter der schon dran ist einschalte zeigt er die normalen 12v an. Woran kann das liegen?

  • #171

    Leo Lautsprecher (Montag, 02 Mai 2016 21:58)

    Hi Tim,
    Schreib mir am besten mal ne Email (info@just-imagine-speakers.de), da kann ich dich besser beraten. Conrad ist bei vielen Produkten recht teuer. Kommst du aus der Schweiz?

    Hi Philipp,
    Müsste gehen, ist aber auf jeden Fall recht klein dimensioniert. Es kann sein, dass du damit Probleme bekommst.
    Das hier ist besser geeignet: http://www.ebay.de/itm/150W-Boost-Konverter-DC-Step-Up-Wandler-Modul-10V-32V-auf-12V-35V-Spannung-3278-/321632972240?hash=item4ae2d1add0:g:IwEAAOSwuMFUZH91

  • #170

    Philipp (Freitag, 29 April 2016 23:21)

    Auf amazon.com habe ich ein "SUNKEE LM2577 DC-DC Adjustable Step-up Power Converter Module" gefunden. Würde das für eine Betreibung des tda7492 mit 24 V gehen?
    Gruss
    Philipp

  • #169

    Tim (Freitag, 29 April 2016 19:10)

    Hallo Leo,
    Kannst du mir ein battery-pack und ladegerät für einen tda7492 von conrad empfehlen?
    Danke für die Antwort
    Gruss Tim

  • #168

    Leo Lautsprecher (Freitag, 29 April 2016 15:02)

    Hi Phil,
    Du kannst zb den Vorschlag von Sebastian nehmen. Den Plan kannst du auch ohne große Änderungen an 10mm anpassen. Ansonsten wirst du nicht drum rum kommen zu einem anderen Baumarkt zu fahren.

  • #167

    Phil (Freitag, 29 April 2016 12:37)

    Hi Leo,
    die einzige Platte die mein Bauhaus in 8mm Stärke hatte war riesig, teuer (17 EUR) und zudem gab es nur noch eine, die recihlcih verbogen war... hast Du nen Tipp wo man am günstigsten eine geeignete Spanplatte bekommt?

  • #166

    Sebastian (Freitag, 29 April 2016 11:30)

    Ja das klingt doch erstmal gut. Vielen dank.. und meinerseits wirklich riesen großen Respekt das du dir die Zeit nimmst hier fragen zu beantworten.. Toll.. Achja ich habe die Tragbaren Tenöre kurz vor der Fertigstellung.. Für alle die, die diese Tragbaren Lautsprecher ebenfalls nachbauen wollen. Ich habe anstatt Sperrholz s.g. Sandwitchplatten oder Füllplatten aus dem Fester/Türenbau verwendet. Eine hohe dichte, leicht zu verarbeiten und vorallem sehr leicht.
    Schönen Tag noch..... Und würde mich mal wieder über ein Video freuen, die anderen kenne ich schon alle =)

  • #165

    Leo Lautsprecher (Freitag, 29 April 2016 10:12)

    Hi Daniel,
    Ja, die Box wird dadurch deutlich lauter. Mit der doppelten Spannung bekommst du die verfache Leistung. Allerdings sinkt deine Akkulaufzeit bei volllast auch dementsprechend. Bei gleicher Lautstärke ist aber die Laufzeit gleich, deshalb lohnt sich hohe Spannung fast immer.
    Den Laptop Akku habe ich zerlegt, und lade ihn mit einem Turnigy Accucel 6. Damit kannst du dann auch die Kapazität des Akkus messen.
    http://www.ebay.de/itm/Laptop-Akku-fur-Acer-5720-5920-8-Cells-14-4V-5200mAh-Ersatz-Laptop-Notebook-/291626215295?hash=item43e646e77f:g:NFIAAOSwKtlWqbnZ

    Hi Sebastian,
    Die silbernen Zellen sind die "orginalen". Handyakkus würdest du zb an einem Label von Sony oder Samsung erkennen.