CT256 - NoSquare

Hier stelle ich meine CT256 vor. Das Gehäuse hat keinen rechten Winkel, daher der Zusatz NoSquare. Ziel dieses Lautsprechers war zu zeigen, wie man als Anfänger mit wenig Werkzeug, wenig Know How und keiner Werkstatt trotzdem einen ausgefallenen Lautsprecher bauen kann.
Der Lautsprecher ist akustisch ähnlich zum CT256 von Klang&Ton. Schlüsselparameter wie Innenvolumen, Kanalgeometrie und Frontbreite sind übernommen.

Die Seitenwände sind mit braunem Kunstleder bezogen, die Mitte mit Leinenstoff.

Die Rundungen des Lautsprechers sind mit 3D-Druck hergestellt, dadurch wird der Aufbau einfach. Im folgenden Bild sehr ihr den Aufbau. Durch die gedruckten Teile hat man eine Schablone für die Teile aus Holz. Die brauchen alle eine Gehrung, die man einfach nach Gefühl schleifen kann. Wenns auf 1-2mm genau wird, passt alles. Der Stoff verdeckt später alles.

Den Bau habe ich in einem Video dokumentiert. In der ersten Hälfte erzähle ich ein bisschen allgemein und ab der Mitte gehts mit dem praktischen Aufbau los.

Datei Downloads

Seitenansicht des Lautsprechers zum Ausdrucken (wenn man einen A2 Drucker hat)
CT256_Seitenansicht_A2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 63.1 KB
Seitenansicht des Lautsprechers zum Ausdrucken (wenn man nur einen A4 Drucker hat)
CT256_Seitenansicht_zum_Ausdrucken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 166.2 KB
3D-Druck Teile
CT256.stl
exe File 304.6 KB
Gesamter Lautsprecher als Step
CT256.stp
Text Dokument 748.3 KB

Die CAD-Dateien könnt ihr auch auf Thingiverse anschauen und Downloaden:

https://www.thingiverse.com/thing:3962214

Gästebuch

Kommentare: 4
  • #4

    Rüdiger (Sonntag, 17 November 2019 16:34)

    Hat geklappt... bin nun Fusion 365 Nutzer. :)

    Wenn man Privatanwender oder Start Up ist, vergibt AUTODESK eine kostenlose Lizenz für Fusion 360.

    Der Weg sieht wie folgt aus: Man google nach "Registrierung für eine persönliche (nicht kommerzielle) Fusion 360 Lizenz" und alles weitere wird erklärt. Entweder vorher oder bei der Installation lege man sich einen AUTODESK Account an, bestätige die Mailadresse und weiter geht´s.

  • #3

    Rüdiger (Sonntag, 17 November 2019 15:29)

    Hi Leo,

    Danke für den Tipp zu Fusion 360. Sieht professionell aus und ist ebenfalls für mich kostenlos. Besitzt viele Schnittstellen und Ausgabeformate, um u.a. 3D Druck machen zu können.

    Werde mir verschiedene YT Videos anschauen, um mich schnell in Fusion 360 reinzufinden. User Hochdruck 3D hat dort schon einige Lern-Videos erstellt.

    Über meine Ausbildung als Wirtschafts-Ing. habe ich etwas Grundlagenwissen in Maschinenbau... aber nur oberflächlich. ;)

    Viele Grüße

    Rüdiger


    Fusion 360 Tutorial #1 - Grundlagen

  • #2

    Leo Lautsprecher (Sonntag, 17 November 2019 09:19)

    Hi Rüdiger,
    Vielen Dank! Schau dir statt Freecad mal Autodesk Fusion360 an. Das ist insgesamt deutlich umfangreicher und kostenlos für Privatleute und kleine Unternehmen.
    Mit Freecad habe ich schonmal ein paar Stunden gearbeitet und irgendwie geht alles, aber es fühlt sich einfach nicht so rund an. Mit Fusion360 hast du eine moderne Grundlage.
    Hinter FreeCad steht einfach kein gigantisches Unternehmen, die spielen (leider) in einer anderen Liga.
    Ich will dir aber auch nichts ausreden, wenn Freecad alles kann was du willst, nimm das.
    Viele Grüße,
    Leo

  • #1

    Rüdiger (Sonntag, 17 November 2019 09:11)

    Genial geplant und gebaut. Respekt! Dein Entwurf ist gutes Lautsprecherdesign. :)

    Inspiriert mich für neue Projekte. Werde versuchen mir einen 3D-Drucker zu leihen oder zu mieten, um erste Erfahrungen damit zu bekommen.

    Als CAD-Tool hast Du Autodesk Inventor im Einsatz vermutlich durch´s Studium in der günstigen Studentenversion. Darauf kann ich als frischer Rentner nicht mehr zugreifen. ;)

    Habe vor kurzem FreeCAD entdeckt, das ebenfalls ein parametrisches CAD Tool ist und für jedermann kostenlos ist. Auf YouTube gibt es zu FreeCAD einige Schulungsvideos. Werde mich in dieses Tool einarbeiten, um damit meinen Car Hifi Ausbau zu planen.

    Viele Grüße

    Rüdiger